Reglement

Teilnahmebedingungen

Stand April 2015

Startberechtigt sind alle interessierten Hund-Trainer-Teams,

- wobei der Hund mindestens 9 Monate, der Trainer mindestens 18 Jahre alt sein muß.

- Ist der Trainer noch minderjährig muß wenigstens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein und das Team anmelden.

 Der teilnehmende Hund muß:

  • haftpflichtversichert sein (Für Beschädigungen am Sprunggerät und Pool haftet der Halter)
  • über ausreichenden Impfschutz verfügen
  • offensichtlich gesund sein

Die Teilnahme an Übungssprüngen und Turnier wird duch Purina PRO PLAN gesponsert und ist völlig kostenlos.

Die Teams müssen sich im Dog Diving Zelt in der Nähe des Pools anmelden und dort ein Anmeldeformular ausfüllen.
Der Hundeführer bekommt darauf die Starternummer. Beim Training  starten die Teilnehmer in de Reihenfolge, in der Sie sich an der Treppe angestellt haben, unabhängig von der Starternummer.
Beim Turnier erfolgt der Aufruf der Teilnehmer mit Hilfe der eigenen Turnier-Starternummer.

Sprunganlage

Der Dog Diving Pool ist ca. 10 x 5m groß und hat eine Wassertiefe von ca 1.25m 
Die Absprungfläche ist 6 x 3m groß. Der Anlauf beträgt 6  Meter.
Oberfläche des Anlaufs ist eine Gummimatte mit Riefen bzw. Rasenteppich. 
Die Absprungkante liegt ca. 20cm über der Wasseroberfläche.

Durchführung

Verantwortlich für die sportliche Durchführung  sind der Sprungleiter und der Sprungrichter sowie deren Helfer. Diese legen auch die Sprungreihenfolge und Klassifizierung fest.

Übungssprünge

Jedes Starterteam in der Zeit ausserhalb des Turnier (meistens von 10-16h) die Möglichkeit für freies Training.
Jedes Team hat in einem Durchgang mindestens 2 Minuten Zeit, um zu üben. In der Zeit können bis zu 3 Sprünge absolviert werden. 
Nach dem Ablauf der Zeit muss das Team die Sprunganlage verlassen, egal ob der Hund gesprungen ist oder nicht.
Es darf sich immer nur ein Hund gleichzeitig im Wasser befinden.

Turnier

Datum und Uhrzeit des Turniers sind beim jeweiligen Termin im Internet und ebenfalls vor Ort beim Pool ersichtlich.
Teilnehmen kann jeder Hund, der sich beim Training durch mehrere gute Sprünge qualifiziert hat.
Jeder Starter hat einen Probesprung und zwei gewertete Sprungversuche. Der Starter hat die Möglichkeit auf seinem Probesprung zu verzichten.
Dies muß bei der Anmeldung zum Finale bekanntgegeben werden. 

Nach Freigabe der Sprungfläche muß der Sprung innerhalb 2 Minuten stattfinden.

Verweigert ein Hund kann ein weiterer Anlauf gemacht werden.

Der Sprungrichter und sein Team ermitteln die Sprungweite mit Hilfe einer elektronischen Videoanalyse oder bei einem technischen Gebrechen optisch.

Die gesprungene Weite ist die Distanz zwischen Vorderkante Sprunganlage und der Schnauzenspitze, zum Zeitpunkt, wenn sich mehr als 50% des Hundes im Wasser befinden. 

Die Sichtwertung wird in Meter mit 10cm Messabstand angegeben.

Die Teams erkennen das Votum des Sprungrichters ausnahmslos an.

Die zwei Weiten des ersten und zweiten Sprunges werden addiert und ergeben so das Endergebnis.

Sollten zwei Hunde einer Klasse die gleiche Distanz gesprungen sein, kommt es zu einem Stechen, bis ein Sieger ermittelt ist. 

Während des Wertungssprungs darf nur ein Helfer des Sprungrichters im Wasser sein.

Der Hundeführer kann einen eigenen (schwimmfähigen!)  Motivationsgegenstand seiner Wahl verwenden - oder darf sich einen vorhandenen aussuchen.

Leckerlis und Futter, lebende und tote Tiere  dürfen ausnahmlos NICHT als Motivationsgegenstand verwendet werden.

Den Hund durch Hineinstoßen zum Sprung zu bewegen ist untersagt und zieht die ausnahmslose Disqualifizierung nach sich und gilt als unsportliches Verhalten!  Der Hundeführer wird danach ausserdem zumeist vom Publikum überzeugt, nach Ablegen von Handy, Uhr etc. selbst in den Pool zu springen. Dies geschieht auf eigene Gefahr.

Klasseneinteilung

Klasse SMALL - 39cm Schulterhöhe

Klasse LARGE  über 40cm Schulterhöhe

 
Den Anweisungen des Sprungleiters, Sprungrichters und des Helferteams ist zu jeder Zeit Folge zu leisten.

 


PRO PAN Dogdiving Champion Austria /Germany

Die nationalen Platzierungen werden rechnerisch ermittelt und zwar getrennt in den zwei Klassen wie folgt:

Es gibt in jedem Land mindestens drei gewertete Turniere. (D: Dortmund, Ludwigshafen Erfurt, Leipzig - A: Wels, Oberwart?, Baden, Tulln, Mödling? )
Im jeweiligen Turnier werden die beiden gewerteten Sprünge zusammengezählt und diese ergeben das Ergebnis in Punkten.

Die besten zwei Ergebnisse der nationalen Wertungen  werden zusammengezählt und ergeben das nationale Punkteergebnis.
Dies bedeutet auch, dass ein Teilnehmer um am Europafinale starten zu können nur an zwei der drei jeweiligen nationalen Turniere teilnehmen muss.
Die Chancen verbessern sich aber bei Teilnahme an allen Turnieren, da die besseren 2 Ergebnisse gewertet werden.

In den nationalen Wertungen werden nur Teilnehmer mit Wohnsitz im betreffenden Land gewertet.

 

Beispiel:

Hund in Klasse LARGE

Turnier A im Land X 
Sprung 1: 4,5m Sprung 2: 5.0 Meter 
Ergebnis des Turniers 9,5 Punkte

Turnier B im Land X
Sprung 1  3,5Meter  Sprung 2: 5,5 Meter
Ergebnis des Turniers 9,0 Punkte

Turnier C im Land X
Sprung 1  4,5Meter  Sprung 2: 5,5 Meter
Ergebnis des Turniers 10 Punkte 

Gesamtergebnis in der nationalen Wertung:  9,5+10 Punkte = 19,5 Punkte  (die zwei besten Ergebnisse zählen - die 9.0 wird nicht berücksichtigt)

PRO PLAN Dog Diving Champion Europe 2015

 Das Europafinale 2015 findet am 16-18. Oktober 2015 in Dormund (Deutshland)  bei der VDH CACIB statt.  Freitag und Samstag ist Traing, am Sonntag ist das Finalturnier 

Startberechtigt zum Finale sind die 10 Bestplazierten der Klassen SMALL und LARGE  der nationalen Wertungen. Bei weniger als 5 (fünf) Startern pro Land gibt es die Möglichkeit sich noch an den Trainingstagen des Europafinales zu qualifizieren. Dazu gibt es ein erhöhes Qualifikationslimit! 

Die Starter aus Ländern in denen es KEINE NATIONALEN Wertungen gibt, können sich bei den Turnieren in Österreich und Deutschland qualifizieren. Sie müssen zumindest an 2 Turnieren teilnehmen, genz egal ob in ÖSterreich oder Deutschland oder einem in Deutschland und einem in Sterreich und dort in das Finale kommen. Dann werden diese in die Qualifiaktion für Ihr Wohnsitzland aufgenommen.     

Verzichtet ein qualifizierter Starter auf seine Teilnahme bis spätestens 3 Wochen vor dem Finale, dürfen die jeweils Nachgereihten im Finale antreten.
(Fällt also einer aus, darf der 6. im Finale antreten, fallen 2 aus auch der 7. etc.)

Die für das Finale qualifizierten werden von uns zeitgerecht, spätestens nach Tulln Ende September September verständigt.
 
Das Europa Finale ist ein eigenständiges Turnier - d.h. es kann auch der fünftgereihte eines Landes Europa Champion werden.
 

 Jeder gewinnt!

Jeder Teilnehmer des Übungsspringens bekommt eine Futterprobe und eine Teilahmeurkunde

 Die Gewinner (der Gruppen SMALL und Large) der einzelnen Turniere bekommen eine Siegerurkunde, Sachpreise, Pokale bzw. Medaillen.